3. Tag auf See

Die schnelle Fahrt geht weiter. Kaum ging der Speed mal unter 7 kn. Zum Abend hin kam der Wind immer achterlicher und wir entschlossen uns, das Gross runter zu nehmen und statt dessen den Besan zu nehmen. Das Gross war eh schon im 2. Reff, von daher war der Verlust an Segelquadratmetern unerheblich. Und bei fast achterlichem Wind arbeiten Genua und Besan effektiver zusammen. Die Nacht war unter dieser Besegelung wesentlich entspannter ohne Speedverlust. Heute frueh um 8 Uhr erwischte uns dann der erste groessere Regenguss. 1 1/2 Stunden lang ergossen sich die Fluten aus den Wolken und haben dankenswerterweise das Deck vom Salz befreit. Der Wind hat seit dem Regen etwas nachgelassen und wir warten jetzt darauf, dass auch die Wellen so langsam kleiner werden. Die Stimmung an Bord ist bestens. Morgen gegen Mittag werden wir voraussichtlich am Havannah Pass ankommen – wenn die Bedingungen so bleiben.

Position am 21.09.2022, 0.00 Uhr UTC:21.28 S, 176,21 E
Speed 6 kn, Kurs 247 Grad, Etmal 161 sm

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.