Ein paar Tage in Nouméa

Bevor wir die Gewässer der Lagune von Neukaledonien erreicht hatten, hatte uns Neptun noch ein kleines Geschenk gemacht und uns einen schönen Yellowfin Tuna an den Angelhaken geknüpft – die Portion genau richtig für 2 Personen.

Yellowfin Tuna – vorher

– nachher 😉

Den Rest gibt es heute Abend gebraten.

Donnerstag Mittag waren wir endlich fest in der Marina Port Moselle. Zuerst mussten wir noch eine viertel Stunde vor der Einfahrt kreisen, weil ein australischer Katamaran  vor uns verarztet wurde. Der kam von ganz weit hinten mit full speed mit 9 kn unter 2 Maschinen angeprescht. Der wollte partout vor uns rein. Das konnten wir schon lange vorher sehen und hatten schon Wetten darauf abgeschlossen.

Um 14:30 Uhr kam die Dame von der Biosecurity zur Inspektion an Bord, huschte einmal durch einige Schapps und den Kühlschrank, machte ihren Papierkram und zog mit unseren „Opfergaben“ 3 Zwiebeln, 2 ollen Kartoffeln und ein paar ältere Knoblauchzehen von dannen. Wir konnten die gelbe Flagge „Q“ entfernen und uns ab da frei in Neukaledenien bewegen. Der erste Gang war natürlich zum Supermarkt. Zum Glück hatten wir vorher etwas zu Mittag gegessen, sonst wäre unser Einkauf etwas über die Stränge geschlagen 😉

Gestern Vormittag dann auf den Markt. Der schließt bereits mittags und war uns deshalb am Tag vorher noch verwehrt.

Der Markt von Nouméa

In der Fischhalle

Morgen – Sonntag – geht es dann wieder raus aus der Marina. Zuerst noch ankern am Fort – gerade um die Ecke – und dann später raus zur Ilot Maitre an die Mooring zum relaxen  😉

Dieser Beitrag wurde unter Neu Kaledonien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.