Schon wieder verschoben…

Unsere Geduld wird arg strapaziert. Anfang der Woche sah es nach einem schönen Wetterfenster zu diesem Wochenende aus. Also Mittwoch für 3 Tage ab in die Marina, um restliche Kleinigkeiten zu erledigen wie z.B. Aries montieren, Sicherheitsleinen an Deck anbringen,  Dinghi ausräumen und verstauen. Das Auto für den letzten größeren Einkauf hatten wir für Freitag geordert. Und siehe da: kaum waren wir in der Marina, drehten sich die Wettervorhersagen einmal um sich selbst und unser Wetterfenster war perdu. Aussichten für die nächsten Tage gleich null. Das Auto war gemietet, also haben wir zumindest die schweren und sperrigen Dinge eingekauft und alles, was haltbar ist. Sollte es doch noch irgendwann logehen, können wir die restlichen frischen Sachen zu Fuß einkaufen.

Heute ging es dann also raus aus der Marina, leider nicht Richtung Fiji, sondern nur Richtung Ankerplatz.

Nachdem es gestern Nachmittag und Abend wie aus Eimern geschüttet hat, scheint heute zum Glück wieder die Sonne und wir genießen das leichte Schaukeln am Anker und sitzen draußen im Cockpit. Sobald die Sonne verschwindet, wird es dann schnell empfinglich kalt – zumindest für unsere verwöhnten Verhältnisse – und spätestens nach dem Abendessen wird der Ofen angeheizt und wir muckeln uns gemütlich ein.

Roberton Island

Mal sehen, wie lange das noch so weiter geht. Wir haben mal nachgesehen. Der erste Start war für Mitte Mai geplant. Jetzt haben wir Ende Juni. Irgendwann wird wohl auch unsere Zeit kommen. Also weiter: Geduld, Geduld, Geduld und nicht selbst verrückt machen.

Dieser Beitrag wurde unter Neuseeland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.