Wenn das Wetter mitgespielt hätte…

…würden wir übermorgen endlich wieder ins Wasser können. Aber leider wurden wir mal wieder total ausgebremst. Zuerst durch den Lockdown wegen Corona – wir hatten am letzten Tag der „Freiheit“ Mitte März noch schnell Vorstreichfarbe und Lack gekauft. Nur leider war die Vorstreichfarbe uralt und hatte eine dicke, feste Schicht oben auf. Umtausch nicht möglich, weil eben alles geschlossen. Also nix mit Boot streichen. Das Wetter wäre ideal gewesen. Wochenlang strahlender Sonnenschein und kein Regen. Jetzt haben wir seit Längerem alles zusammen und was ist? Aprilwetter vom Feinsten. Im 5-Minuten-Takt Regen – Sonne – Regen. An manchen  Tagen  auch mal stürmischer Wind dabei.

Der nächste Schauer ist schon im Anmarsch

Der Rumpf ist zum Glück mittlerweile lackiert. Wir hatten einmal zwischendurch für 3 Tage Sonne. Das Antifouling konnten wir im Akkord innerhalb von 3 Stunden aufpinseln. Kaum fertig, kam der nächste Regen. Glück gehabt 🙂 . Die neue Solarzelle ist seit heute auch  montiert. Der Anschluß kommt gleich dran. Unser neues „Dach“ ist fest und solide, die Scheiben mit viel Fluchen und Schimpfen „eingematscht“ und dicht. Nur die geplanten Canvas-Arbeiten stehen noch an. Das gibt noch einen weitern Akt. Ohne „richtige“ Segelnähmaschine eine echte Herausforderung. Unsere alte Singer Haushaltsmaschine geht bis an ihre Grenzen und teilweise darüber hinaus. Wird schon irgendwie funktionieren. Dadurch, dass wir unseren Wasserungs-Termin um eine Woche verschoben haben, bleibt ja noch ein wenig mehr Zeit zum Frickeln. Wäre nur schön, wenn es endlich mal länger trocken bliebe, damit wir die dicke Plane, die seit Wochen als Regenschutz über das Cockpit gespannt ist, endlich abnehmen in aller Ruhe die Teile anpassen können.

Hoffentlich kann die Plane bald weg

Dieser Beitrag wurde unter Neuseeland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.