Ankommen in Noumea….

Entspannt französisch. Rein in den Hafen Port Moselle, ran an den letzten Platz am Gäste- Schlengel – natürlich nicht ohne vorherige Zuweisung :-). Zum Hafenmeisterbüro und die Schiffspapiere abgegeben. Ein paar Formulare ausgefüllt und nett geplaudert. Ab in die Stadt – Moment, wir haben noch die gelbe Flagge oben – zur Immigration und in den nächsten Supermarché. Immigration war wie in Tahiti, ohne Stempel in den Pass. Nach 5 Minuten waren wir wieder draußen, der nette Offizier hat uns noch vom 3. Stock aus den nächsten Handyladen gezeigt. Sehr charmant. Baguette, Käse, Salami und Paté war der erste Spontankauf. Zurück zum Boot, Customs und Biosecurity hatten sich ja für den Nachmittag angesagt. Erstmal schlemmern – Ihr habt keine Ahnung, wie richtiger Brie, Salami und Paté nach über 2 Jahren Enthaltsamkeit schmecken!!!!! Oberspitzenmäßig. Klar ist jetzt schon: Neu Kaledonien ist ein absolutes Muss, wenn man sich ansonsten nur  in Neuseeland, Fiji und Tonga aufhält. Ach ja, Customs hatten wohl keine Lust, vorbei zu kommen. Nur die Biosecurity-Tante hat unsere Kartoffeln, unsere Resteier und den teuren Parmaschinken von Flavio aus Nadi mitgenommen. Sauerei!

Dieser Beitrag wurde unter Neu Kaledonien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.