Gentlemen don’t sail to windward!

Eigentlich wollten wir uns auf den Weg in die nördliche Lau-Gruppe machen. Leichte Winde waren prophezeit, vielleicht sogar westliche…….!  Die kamen natürlich nicht. Naja, auf gegenan motoren haben wir, wie inzwischen schon bekannt sein dürfte, keine Lust!

Matagi Island

 

 

 

 

 

 

 

 

So kreuzen wir im Archipelago östlich von Taveuni so durch die Inselwelt. Schnorcheln, schwimmen und fahren mit unserem Kajak in der Gegend herum. Schön leer ist diese kleine Welt hier. Gerade mal zwei Yachten sind uns bisher begegnet.

Diese Wasserfarbe……

Anne im Kajak

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das lässt sich aushalten!

Doch vor der Freude hatte das Schicksal noch ein kleines Wort mit zu reden. Unterwegs hatten wir natürlich die Angel draußen – aber mal wieder ohne Erfolg – und vor der Einfahrt nach Matagi hatte die Bordfrau die Angel wieder eingeholt und das Dinghi kurzstag genommen wegen der Gefahr, dass sich die Schleppleine im Propeller vertüddelt. Alles schön und gut, nur leider war die Bremse bei der Angel nicht richtig angezogen und beim Vorholen des Dinghis sah sie dann die Bescherung. Der Köder schwamm fröhlich neben dem Boot und die Angelschnur lugte unter dem Boot vor. Dran rum zerren brachte nix. Das Ding hing um die Propellerwelle. Und nach dem Verursacherprinzip war die Bordfrau dann auch dran mit tauchen und klarieren. Nach 10 Minuten war der Propeller wieder frei und die Angelschnur leider um einige Meter kürzer.  Das passiert sicher nicht noch einmal 😉

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Fiji veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.