Probleme werden eingekreist

Wir kommen doch irgendwie weiter. Unsere Ersatzteile für die Toilettenanlage sind von Deutschland unterwegs – werden von Hermann im Gepäck mitgebracht. Neue Motorfüße sind in England bestellt und schon auf dem Weg zu uns. Gestern Abend ein Skype-Telefonat mit SET, der Firma, die über unseren Generator Bescheid weiß und viele Tipps bekommen, wie wir evtl. den Fehler finden können. Usw. usw. Wir sind wieder guten Mutes. Wie heißt es so schön: Die Hoffnung stirbt zuletzt. Jetzt fehlt nur noch der Goldesel zu unserem Glück, damit wir das alles auch bezahlen können 😉

Dieser Beitrag wurde unter Neuseeland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.