Es geht wieder nach Süden

Nach einer Woche in der Blauen Lagune zieht es uns wieder Richtung Großstadt. Wir sind total leer gefuttert. Das wenige Gemüse, das wir auf Toki’s Farm ergattern konnte, hat nicht lange gereicht. Es fehlt halt die „Sättigungsbeilage“ wie z.B. Fleisch. Also heute früh um 7 Uhr – eher unfreiwillig – aus den Federn. Unser Ankernachbar wollte schon los und der hatte dummerweise seinen Anker vor uns geworfen und nicht dahinter, wie es gute Seemannschaft vorsieht, und so lagen wir ihm im Weg, nämlich genau über seiner Kette. Nun waren wir schon einmal auf und sind dann kurz entschlossen nach dem Frühstück auch Anker auf gegangen, Ziel: Waya Island. Der Tag ging auch gleich mit Tücken weiter. Der Anker hatte sich hinter einem Korallenstock verhakt und den haben wir dann gleich mit hoch geholt. Das Teil hing am Anker und wollte nicht runter fallen. Rainer hat mit dem Bootshaken gestochert, und der hat sich dann an Stelle des Korallenstocks verabschiedet. Schließlich konnte er das dicke Teil dann doch noch in die Tiefe schicken. Zwischendurch ist dann auch noch der Autopilot auf Störung gegangen, sodass ich am Ruder stehen durfte und Rainer nicht helfen konnte. Nachdem dann endlich alle Mistigkeiten beseitigt waren, konnten wir doch noch ganz entspannt Richtung Waya mit super Halb- bis Raumschotswind mit 6 – 8 kn segeln. Nun liegen wir vor dem Octopus-Resort auf 8 mWassertiefe vor Anker und wollen uns heute Abend mal ein Bierchen gönnen. Unsere Vorräte sind schon seit Tagen aufgebraucht. Es gibt nur noch Wasser – soll ja auch viel gesünder sein 😉

Dieser Beitrag wurde unter Fiji veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.