Dieses blöde Hoch…

…verschwindet einfach nicht. Es sitzt fest östlich von Neuseeland und eiert schon seit Tagen da rum. Mal wird es dicker, dann wieder dünner, mal wird es länger, dann wieder kürzer, aber es verändert seine Position so gut wie überhaupt nicht. Und das heißt, das wir permanent Nordwind haben, den wir so gar nicht gebrauchen können. Es ist zum Mäuse melken! Einziger Trost ist, dass wir nicht die Einzigen sind, die auf den Absprung warten. Es gibt schon fast kein anderes Gesprächsthema mehr. Wir hocken hier sozusagen auf gepackten Koffern bzw. gepacktem Stauraum. Alle Reparaturen sind erledigt, alle Einkäufe, bis auf die frischen Sachen, sind getan. Alle Rechnungen sind bezahlt (knirsch!). Obwohl wir uns bei der Rechnungsstellung von Ray Roberts Marine nicht beschweren können. Die haben alle Rechnungen, die unverschämter Weise der sogenannte Bootselektriker geschrieben hat, auf ihre eigene Kappe genommen und nicht an uns weiter berechnet. Das nennen wir echt fair! Auch die Stunden, die ihr Mitarbeiter bei der Suche nach dem Fehler bei uns abgeleistet hat, haben sie uns nicht in Rechnung gestellt. So sind wir mit einem blauen Auge davon gekommen. Jetzt fehlt uns zu unserem Glück eben nur noch der richtige Wind. Aber der wird auch noch kommen!

Dieser Beitrag wurde unter Neuseeland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.