Immer noch Baustelle

War wohl nix mit fast fertig. Hier sieht es immer noch aus wie bei Hempel’s unter’m Sofa. Wir sind zwar wieder im Wasser und der Motor sitzt da, wo er hin gehört und ist auch schon schön verkabelt, aber damit hört es schon auf.  Die Lichtmaschine lädt nach der Wartung nicht mehr und die Motorinstrumente spinnen auch – hängt wohl alles zusammen. Da der Fehler definitiv nicht bei uns liegt, kommt Glen, der Mechaniker von Ray Roberts Marine schon nach Feierabend vorbei und versucht, der Sache auf den Grund zu kommen. Sein Ehrgeiz ist zum Glück angestachelt und er ist auch der Meinung, dass dies nicht unser (finanzielles) Problem sein kann. Mal sehen, wie es weiter geht. Etwas Zeit haben wir ja noch, bevor der Winter hier vor der Tür steht und wir uns wieder in die Tropen verpieseln müssen.

Octender_270 handmade from Newzeeland

Octender_270 handmade from Newzeeland

Etwas Schönes gibt es doch noch zu berichten: unser neues Dinghi und der neue Außenborder sind da und haben den Testlauf mit Bravour bestanden. Hoffentlich können wir beides bald voll nutzen, wenn wir wieder an schönen Ankerplätzen liegen.

Passt irgendwie zum "meerbaer""

Passt irgendwie zum „meerbaer““

 

Dieser Beitrag wurde unter Neuseeland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.