Vorgewaschen, dreimal gespült und…

…dann zu guter Letzt noch einmal mit Salzwasser getauft. So kann man den heutigen Tag in wenigen Worten beschreiben. Um 10 Uhr ging es los, den nötigen Behördengang erledigen. Wir konnten unser Glück kaum fassen, als wir nach nur 5 Minuten Warten in den Bus steigen konnten. Kaum unterwegs, fing es an zu regnen und hörte nicht mehr auf – bis auf einige kleine Unterbrechungen. Der Regen ist hier ja bekanntlich warm, also egal, kein Problem, wenn man nicht unbedingt in einen tiefgekühlten Supermarkt  will. Auf jeden Fall haben wir erst einmal in der Touristen-Information gefragt, wo denn der Zoll sei. Die Lady hat uns dann erst einmal in die falsche Richtung geschickt. Als uns das Ganze komisch vorkam, haben wir noch einmal gefragt und durften dann den ganzen Weg wieder zurück latschen. Und noch einmal 2 km bis tief ins Hafengebiet rein. Dafür war der Zollbeamte nett ;-). Auf dem Rückweg dann mal wieder Wasser von oben. Wo wir schon einmal in Papeete waren, sind wir noch eben in die Markhalle gegangen, um uns ein wenig umzuschauen. Zu mehr hat die Kondition und Lust nicht mehr gereicht. Zurück mit dem Bus wieder zur Marina Tahina, wie sollte es anders sein: im Regen. Die Krönung war dann die Rückfahrt mit dem Dinghi zum Boot. Schauerböen, Wellen, eine wahre Freude. Auf den letzten 3 Metern dann noch eine Salzwasserdusche, als wir gegen Wind und Wellen beim „Meerbaer“ längsseits gingen zum Aussteigen. Das reichte dann für heute. Hoffentlich wird das Wetter morgen besser.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Polynesien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.