Wasser ist zum waschen da..

Zähneputzen würde ich auf keinen Fall damit. Es geht um das Küstengewässer von Neuseeland. Ostküste von Great Barrier Island bis Bay of Islands. Nach fünf Monaten im Wasser mussten wir heute unseren Bootsrumpf vom Bewuchs befreien. Was für ein Desaster, Barnackles von drei bis zwölf Millimeter, mehr oder weniger dicht an dicht. Der Propeller schon wieder dick bewachsen. Mit zwei Leutchen und Flaschen schafften wir es nicht, alles zu entfernen.  Unglaublich! Die Krönung kam allerdings noch. Freunde mit einem Aluschiff liegen in der Nähe. Haben uns gebeten, ihren Wassereinlass für den Motor frei zu machen. Mit der Restluft in der Tauchflasche eben mal rüber. Ich dacht mich trifft der Schlag. Ein Riff starrte mich unter der Wasseroberfläche an. Mehrere Zentimeter dick ist das Unterwasserschiff bewachsen. Und das  sage und schreibe SECHS Wochen nach frisch gestrichenem Anitfouling. Ob das wohl mit der hervorragenden Wasserqualität zusammenhängt? Sicher aber auch mit der Qualität der Unterwasserfarbe. Ich glaube, die gibt es nur, um den Herstellern die Taschen zu füllen. Bestimmt nicht, um Bootsrümpfe vor Bewuchs zu schützen.

Dieser Beitrag wurde unter Neuseeland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.