9. Tag im Minerva Riff

Heute haben wir es echt geschafft, das Dinghi in das Wasser zu bekommen und einen Spaziergang auf dem trocken gefallenen Riff zu unternehmen. Aber was heisst da trocken gefallen, es plaetscherte um uns herum. Kleine Wasserfaelle stuerzten vom Riff in die Lagune. Zwei bis drei Weisspitzen-Riffhaie begleiteten uns auf der Lagunenseite. Ob die wohl auf die Viecher gewartet haben, die sich auf der Flucht vor uns in die Lagune gestuerzt haben? Auf dem Riff viele Moerdermuscheln in allen Groessen und in etlichen Farbschattierungen. Und unter der Riffkante zur Lagune viel Fischzeugs. Sehr interessant, werden wir morgen nochmal machen. Ein paar Tage muessen wir noch aushalten hier, bis uns der Wettergott gute Winde vorbei schickt. Aber es ist hier sehr ertraeglich: viel Sonne, kein Wind, wenig bis gar kein Schwell, 24 Grad Wassertemperatur und bei 15 m Wassertiefe kann man noch auf den Grund sehen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.