Tag 6 auf See

Rueckwaerts segeln geht auch. Haben wir heute ausprobiert. In 4 Stunden sind wir gerade mal 2 sm voran gekommen, eben mit zwischendurch rueckwaerts treiben. In diesen 4 Stunden gab es so gut wie keinen Windhauch. Vorher waren wir schon 16 Stunden motort und mussten dem armen alten Mr. Perkins mal eine Pause und ein paar Streicheleinheiten goennen. Seit 17 Uhr segeln wir wieder. Zwar nur mit 1,5 bis 2 kn, aber es geht in die richtige Richtung. Vielleicht schaffen wir es ja in dieser Nacht, dem Hochdruckkern zu entkommen. Irgendwann muss der ja mal weiter ziehen. Bisher hatten wir das Gefuehl, dass er mit uns zusammen zieht. Das Ding ist so dick, dass es selbst mit Motorkraft kaum moeglich ist, sich zu befreien, ausser mal jaucht jede Menge Diesel durch die Leitungen, was nicht so unser Ding ist. Dass wir schon so viel Stunden unter Maschine gelaufen sind, ist total gegen unsere Gewohnheit, aber wir hatten bisher immer das Tief im Nacken, dass Mitte der Woche von Westen her ankommen soll. Nach dem letzten runter geladenen Fleetcode sieht es allerdings jetzt so aus, als waere das Hoch so stark, dass es das Tief weiter suedlich drueckt und wir vielleicht doch verschont bleiben. Dann haette sich unsere Duempelei dann am Ende doch gelohnt. Warten wir es ab.
Position am 17.06.2018 um 5.00 Uhr UTC 26.55 S, 179.46 E, Kurs 25 Grad, Speed 2 kn

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.