Arbeitslager nähert sich dem Ende….

Nach fast 5 Monaten Schlendrian und Müßiggang 😉 nähert sich der Absprung zurück in die Tropen. 4 Monate Fidschi, danach 2 Monate Neukaledonien stehen auf dem Programm. Aber erstmal verlangt “ Meerbaer“ um einige Aufmerksamkeit. Vom Antriebsstrang angefangen bis zum leidigen Thema „Einspritzpumpe“ stand einiges an.

Neuer Maschinenfilter und geänderter Rücklauf

Bisher wurde ein Großteil des Diesels in den Filter zurück geleitet. Mit dem Ergebnis, dass der Diesel immer wärmer wurde. Wenn wir in den gemäßigten Breiten unterwegs waren, war das wohl egal, weil das Wasser und die Dieseltemperatur niedrig waren. Da hat unsere Einspritzpumpe keinerlei Probleme bereitet. In den Tropen stiegen die Temperaturen wohl soweit an, dass der Diesel einen Teil seiner Schmierfähigkeit verlor und die Einspritzpumpe dadurch lahm legte. Jetzt aber genug vom Technikkram! Wir freuen uns auf die Tropen und auf einen schönen Südwinter.

Geputzt und poliert!

 

Zwischendurch musste das Dinghi vom BoI-Schmodder befreit werden. Einige größere Roststellen am „Meerbaer“ mussten beseitigt werden. Die Reling wurde poliert – zum ersten Mal, seit wir unterwegs sind.

Anne beim polieren.

Morgen geht es wieder auf den Anker. Verschiedene Partys stehen an und nächste Woche wollen wir endlich unseren selbstgebauten „Freediver“ ausprobieren. Fast vergessen: Neue Batterien gab es auch noch. Natürlich wieder offene Säurebatterien. Damit haben wir bisher die besten Erfahrungen gemacht.

Dieser Beitrag wurde unter Neuseeland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.