Heute mal „nur“ eine Kleinigkeit

Auf dem Weg von Opua nach Russel zum erneuten Testlauf der Maschine war noch alles gut. Beim Ankern gingen dann plötzlich die Warnlampe und der Warnton los: Öldruck gleich null! Da sackte uns erst mal das Herz in die Hose. Denn ohne Öldruck ist der Motor ruck zuck im Eimer, aber total. Aber wer Rainer kennt, der weiß auch, dass der nicht so schnell aufgibt. Es könnte ja auch der Geber sein, oder das Anzeigegerät oder, oder, oder. Nach einer schlaflosen Nacht dann heute die Idee: Geber abschrauben und den Motor starten. Wenn dann aus dem Loch vom Geber Öl spritzt, ist die Maschine nicht in Gefahr. Und es hat gespritzt! Alles total versaut trotz diverser Lappen und Papier, was alles so für den Fall bereit lag. Aber das nimmt man doch gerne in Kauf, wenn das Ergebnis zufriedenstellend ist ;-). Jetzt müssen wir nur noch raus finden, ob nun der Geber oder das Instrument kaputt ist. Das  kriegen wir auch noch hin. Alles wird gut 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Neuseeland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Responses to Heute mal „nur“ eine Kleinigkeit