Hausarrest

Seit gestern Abend pfeift es aus allen Löchern. Böen bis 40 kn. Und Regen. In der Nacht ist Ankerwache gehen angesagt. Wir liegen zwar hier gut und sicher an 70 m Kette auf sehr gutem Ankergrund und vor uns liegt ein Riff, das die Wellen abhält, aber man weiß ja nie. Sicherheit wird groß geschrieben auf dem Meerbaer. Der Spuk soll ja auch dann morgen schon wieder vorbei sein. Die Front hatte sich schon lange angekündigt und wir konnten uns gut darauf vorbereiten. Nur mit unseren Obst-Vorräten haben wir uns etwas verkalkuliert. Reicht nur noch für morgen früh. Und sonntags ist hier alles dicht. Da werden wir wohl zum Frühstück Sonntag und Montag auf Trockenfrüchte zurückgreifen müssen. Es gibt Schlimmeres. Und Strom haben wir reichlich. Die Batterien sind rappelvoll. der Windgenerator rennt und rennt. Wir haben schon zusätzliche Verbraucher eingeschaltet, damit er bei dem Wind nicht durchdreht. Hatten wir ja schon mal in Uruguay. Allerdings  gab es da Böen bis 120 kmh (über 60 kn). Wollen nicht hoffen, dass es die hier auch geben wird.

Dieser Beitrag wurde unter Tonga veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.