Neues aus dem Meerbaer-Maschinenraum….

………. es sind wieder Arbeitsgeräusche vernehmbar! Aha, wie kommt’s? Die Walkabout schneller wie üblich? Doch den Flieger nach Auckland und zurück benützt? Alles falsch! Aber der Reihe nach. Des Skippers Überlegung war, dass es doch hier in der immerhin Hauptstadt von ganz Tonga eine Dieselwerkstatt geben sollte. Die Einspritzpumpe musste sowieso demontiert werden, der Motor für den Einsatz der Neuen vorbereitet werden. Wesley, unser tongaischer Taxidriver für unsere Inselexkursion war auch der Meinung betreffs der Dieselwerkstatt. Also vertrauensvoll ihm die Einspritzpumpe in die Hand gedrückt und ab die Post. I call you later! Zwei Stunden später sein Anruf. I found a guy to repair the pump! Ok, ich war etwas skeptisch und sagte für 300 Pangas der Reparatur zu. Am nächsten Tag war dann die Parlamentseröffnung und keiner hatte Zeit für irgendwas. Gestern treffe ich Wesley, um unsere Wäsche von ihm abzuholen (er macht auch laundry-service). Da sagte er nebenbei, deine Pumpe ist fertig! Lass sie uns abholen. Gesagt, getan, fuhren wir los. Durch ganz Nukualofa, durch das angrenzende Industriegebiet. Immer weiter aufs Land. Ich sagte schon, eine Dieselwerkstatt auf dem Lande? Er bog in einen weiteren Feldweg ein und wir kamen vor einem kleinen, halb zerfallenen Bauernhof zum Stehen. Oha, war mein erster Gedanke! Wir gingen um die Ecke uns standen vor einer Freiluftwerkstatt. Jede Menge alter, demontierter Einspritzpumpen lagen auf dem groben Holztisch. Freudestrahlend kam der Monteur aus seiner Hütte und hatte unsere Pumpe in der Hand. Da er kein Englisch sprach, übersetzte Wesley meine Fragen und seine Antworten. Er hatte die Pumpe demontiert, diverse O-Ringe ersetzt und vor allem gereinigt. Sie war wohl sehr verschmutzt. Ok, ich gab ihm 150 Pangas, die Hälfte der abgemachten 300. Wenn die Pumpe wirklich wieder funktioniert, soll er den Rest bekommen. Freudestrahlend nickte er, steckte das Geld ein und verabschiedete uns. Er ist der einzige Überlebende einer ehemals existierende Dieselwerkstatt. Und plietscherweise hatte er etliche Teile für diverse Pumpen auf seinen Bauernhof gerettet. Schon beim Ausbau hatte ich unter anderem festgestellt, dass die obere Entlüftungsschraube abgerissen war. Ohne diese Schraube leckt die Pumpe aber und ein Betrieb ist nicht möglich. Der Monteur hatte keine und wirdurchsuchten unseren ganzen Fundus. Fehlanzeige! Ich den Taxidriver unseres Vertrauens angerufen. Wesley, wir müssen irgendwo auf der Insel diese Schraube auftreiben oder machen lassen. Er sagte, komm erstmal rüber  zum Hafen. Wir fuhren 100 m weiter zur Fischfabrik und Anlegekai der Fischkutter. Er sagte, geh da mal rein, da gibt es einen Mechaniker. Gesagt, getan, nach dem Mechaniker gefragt. Erfahren, dass er Tim heißt und sich irgendwo rum treibt. Schließlich habe ich ihn gefunden und wir fertigten eine neue Schraube an. Für einen 6- Pack Bier kein schlechter Deal. Alles zusammen eingebaut und mit flatterndem Herzen den Motor gestartet! Und? Er lief!! Hurra!

Dieser Beitrag wurde unter Tonga veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Neues aus dem Meerbaer-Maschinenraum….