„Piure“, Meergeschmack satt direkt aus dem Pazifik!

Freitag, am Nachmittag holten uns Veronica und Mario ab, um zusammen in die Nähe von Varillasmo an den Pazifik zu fahren. Die Beiden haben da ein kleines Wochenendhaus, 50m über dem Strand gelegen und mit fantastischer Aussicht.

Fensterfront auf den Pazifik

Fensterfront auf den Pazifik

Holzöfen, kein Internet, kaum Handyempfang, aber die absolute Stille und ein Ruhepol der besonderen Art. Die nächsten Nachbarn, Fischer und kleine Landwirte, sind einige Hügel und Dünen entfernt. Einfach traumhaft! Ein Nachbar, Carlito und seine Familie, haben 2 Pferde, die eingesetzt werden. um zu den Fischgründen zu gelangen und Leute, den Fang und die Ausrüstung zu transportieren. Die beiden grasten am Strand und mussten für unseren Ausritt erstmal eingesammelt werden.

eingesammelt und gesattelt

eingesammelt und gesattelt

Und los ging es! Veronica und Mario mit ihrem Quad immer vor uns her, wir auf den Gäulen hinterdrein. Zuerst ein wenig vorsichtig – schließlich ist unser letzter Ritt 2 Jahre her – und die Sättel und Steigbügel sind nicht unbedingt auf unsere „nordeuropäische Größe“ einstellbar. Es geht trotzdem ziemlich munter auf dem Strand, durch die Dünen, über Hügel in die nächste Bucht und wieder zurück. 3 Stunden haben wir die Pferde „malträtiert“ und im tiefen Sand und über Kieselsteine gescheucht. Dass die so einiges gewohnt sind, zeigte die Tatsache, dass noch nicht einmal ein Schweißfleck zu sehen war nach der ganzen Tortur. Ich bin sicher, sie waren trotzdem froh, uns ungeübte Schwergewichte wieder los zu sein. Heute, drei Tage später, verklingt der letzte Muskelkater. 🙂 Komfortabler geht das alles natürlich mit dem ATV Quad, mit dem wir am nächsten Tag eine ähnliche Tour in einer halben Stunde machten und hinterher Mühe hatten, unsere Mundwinkel wieder nach unten zu bekommen.

Auch ein gutes Gerät

Auch ein gutes Gerät

Überhaupt ist es unmöglich, mit einem normalen Auto in dieser Gegend zurecht zu kommen. Entweder Pferd, Trecker, Geländewagen oder eben Quad sind hier die richtigen Fortbewegungsmittel.

Mario öffnet eine Piure

Mario öffnet eine Piure

mit dem Finger wird das Vieh aus der Schale gefischt

mit dem Finger wird das Vieh aus der Schale gefischt

so sehen die "Dinger" aus

so sehen die „Dinger“ aus

Frisch von Carlito, er hatte diese Muscheln aus dem 12 Grad „warmen“ Wasser getaucht. Eine Delikatesse für Mario und den Skipper, die am besten roh verzehrt wird. Ein link für Interessierte: http://www.rollingpin.de/artikel/wie-schmecken-eigentlich-piure-4212-1-342

die Lämmer sind teilweise erst einen Tag alt

die Lämmer sind teilweise erst einen Tag alt

Traumhafte Aussicht vom Grundstück

Traumhafte Aussicht vom Grundstück

ebenfalls

ebenfalls

Die wilde Pazifikküste

Die wilde Pazifikküste

Ein unvergessliches Wochenende haben uns unsere Freunde bereitet. Wir fühlen uns hier in Südchile sehr wohl und könnten uns vorstellen, in ein paar Jahren hierher zurück zu kommen.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Chile veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.