Ein Teil des Einkaufes ist schon „verwurstet“

Schweinefleisch, Rinderleber, diverse Gewürze und viel „Küchensauerei“ ergeben eine leckere „Leberpastete – oder auch Leberwurst“. Besonders schmerzlich in Fiji und inTonga vermisst. Auch das örtlich Angebot entspricht eher englischem Geschmack. Also selbst ist die Bootscrew und damit ran an die Wurst. Hat außerdem einen entscheidenden Vorteil! Man weiß genauestens, was in der fetttriefenden Masse drin ist. Keine Chemie, keine Geschmacksverstärker, keine Schlachtabfälle oder ähnliche Sauereien. Dass jede gute Streichwurst mindestens 50 % Fett haben muss, wird einem da erst richtig bewusst. Aber „light“ ist eben sowas von unlecker. Und wie man inzwischen auch festgestellt, nicht immer die gesunde Variante. Wer sowas wie ein Rezept haben möchte, schreibt ne mail. Es ist wirklich sehr einfach, nur den Fettdreck hinterher wegmachen ist eine Sauarbeit.

eingekocht, somit fertig für die Bilge

 

Dieser Beitrag wurde unter Neuseeland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.