Eine nette Geschichte zwischendurch

Gestern haben wir unseren Einkaufsmarathon gestartet. Für eine Woche sind wir motorisiert und können so alles wunderbar erledigen.

Ich stand mit 2 überfüllten Einkaufswagen an der Kasse. Hinter mir ein ca. 10-12 Jahre alter Junge mit nur einer Flasche Coca-Cola. Den hab ich vor gelassen und dann sprach er mich an: woher ich komme (aus Deutschland), ob es da schön wäre (klar, aber viel kleiner als Chile), ob ich hier Urlaub mache (nein, ich bin mit dem Segelboot unterwegs und vor ca. 5 Jahren in Hamburg gestartet) – großes Staunen. Ich war richtig stolz, dass ich so einen kleinen Smalltalk in Spanisch auf die Reihe bekommen habe. Was mir bei dieser Gelegenheit aufgefallen ist: wenn Erwachsene merken, dass man der Sprache nicht so mächtig ist und etwas nicht verstanden hat, sprechen sie nur lauter, nicht langsamer (als wäre man taub). Dieser Junge dagegen hat langsam, klar und deutlich gesprochen! Vermutlich haben Kinder doch noch ein besseres Gespür.

Dieser Beitrag wurde unter Chile veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Responses to Eine nette Geschichte zwischendurch

  1. Peter und Bärbel sagt:

    Hallöchen Ihr Lieben,
    nun kann man ja wieder Kommentare hinterlassen. Ihr habt ja im Moment wenigstens wärmere Temperaturen als hier in Essen. Bei uns sind es nur 1 Grad aber dafür trocken. Die Viethis warten auf den Frühling, den Ihr ja schon erleben dürft. Liebe Grüsse

    • Rainer sagt:

      Hallo Ihr Lieben! Schön von Euch zu lesen. Hier ist der kurze Sommer ausgebrochen und wir geniessen ihn wirklich.

  2. Das ist ja wirklich ein schönes Erlebnis!
    Kinder sind zum Glück (manchmal leider auch zum Unglück…) meist noch offen und nicht so vorbelastet, oder negativ voreinstellt, wie wir „Erwachsenen“
    Das führt oft zu so schönen Aha-Effekten 😉
    Wir merken das auch ganz oft durch unseren Nachwuchs.
    Toll, dass Ihr uns hier an Euren Erlebnissen teilhaben lasst. Ich freue mich schon darauf, wenn Ihr dann auch wieder unterwegs seid.
    PS: Kennt Ihr Ludger mit der GreenDuck? Der will auch bald wieder los und ist auch gerade in Chile.

    Viele Grüße Axel

    • Rainer sagt:

      Hallo Axel, schön von Dir zu lesen! Klar kennen wir Ludger! Wir stehen mit fast allen Booten die sich hier unten rumtreiben in Kontakt. Sind eh nur ca. 20 Boote pro Jahr, die sich trauen hier unten rum zu segeln.