Ilha Scotia

Das Wetter schlug plötzlich um und wir suchten uns einen ruhigeren Ankerplatz. So landeten wir auf der Nordseite der Ilha Scotia in einer traumhaften Bucht, gegenüber dem verschlafenen Örtchen Paratymirim. Vor dem Wind waren wir hier total geschützt und hatten eine wunderbar ruhige Nacht. Während des Abends suchten auch ein paar einheimische Garnelenfischer hier Unterschlupf. Denen konnte Fritz dann am nächsten Morgen ein gutes Kilo fangfrische große Garnelen für umgerechnet 13 Euro abkaufen. Das Ergebnis siehe unten. Zu Viert hatten wir mal wieder für wenig Geld ein superleckeres Abendessen.

Garnelenpfanne, schon halb aufgefuttert!

Dieser Beitrag wurde unter Brasilien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.