Ein Tag wie im Bilderbuch…

….Heute mal ein Tag so richtig zum Entspannen. Wenig Seegang, leichte Brise aus NO, der Meerbaer zieht seine Bahn unter Blister und Besan zwar nur mit 4 kn, aber dafür ruhig. So langsam stellt sich auch die Bordroutine ein und unser Rhythmus passt sich gut an.  Wir können zwar unseren Zielort Sal nicht auf direktem Kurs anlegen, das wäre zu ungemütlich, aber das macht überhaupt nichts. Wir kreuzen gemütlich vor dem Wind und nehmen der Bequemlichkeit zuliebe gerne ein paar Meilen mehr in Kauf. Wie heißt es so schön: der Weg ist das Ziel. Am späten Nachmittag erspähte der scharfe Blick des Käpt’ns, dass sich eine Aufholleine vom Bergeschlauch des Blisters im Masttopp verheddert hatte. Sie ließ sich von unten aus nicht klarieren, das hieß: einer muss rauf auf den Mast. Also: Bordfrau Schuhe an, Bootsmannsstuhl vor den Hintern und am Großfall gesichert 15,5 m auffwärts. Zwischendurch hing sie wie ein Affe am Mast festgeklammert, wenn eine Welle den Meerbaer zum Schaukeln brachte. Aber die Turnübung war von Erfolg gekrönt, die Leine wurde klariert und es ging wieder abwärts. Zur Belohnung für die kühne Tat gab es Beifall und einen dicken Kuss vom Käpt’n.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.