Gerade noch ein Loch erwischt

Nach einer Woche auf der Ilot Maitre, in der wir nicht nur gefaulenzt, sonder auch gearbeitet haben, nämlich dem Meerbaer den Bauch geschrubbt (zu zweit eine Stunde lang Unterwasserarbeit), sind wir heute früh um 7 Uhr schon wieder zurück nach Noumea getuckert.  Bevor wir auf die Reise nach Neuseeland aufbrechen, war der Wunsch der Bordfrau, noch einmal für 2-3 Tage den Luxus der Marina zu genießen. Wasser und Strom ohne nachzudenken verplempern und nicht nass werden auf dem Weg zum Einkaufen. Das sind so die kleinen, bescheidenen Wünsche, die der Skipper ihr gerne erfüllt – hat er ja schließlich auch was davon.

Im Moment laufen allerdings in der Marine gerade die Vorbereitungen für die kommende Cyclone-Saison, will heißen, es werden Grundleinen verlegt und die Stammlieger in der Marina kommen zurück und wollen ihre angestammten Plätze einnehmen. Da werden die Gastliegeplätze zur Mangelware. Nach vielem Hin und Her und Gebettel haben wir dann tatsächlich noch ein Plätzchen für 2-3 Tage erwischt. Nur leider hatte sich die nette Dame an der Rezeption der Marina vertan und uns die falsche Box zugewiesen. Und der gute Mann kommt ausgerechnet heute Nachmittag zurück und will auf seinen Platz. Wir müssen nochmal umziehen. Und das bei Seitenwind und Böen bis 30 kn, Meerbaer mit 20 Tonnen Gewicht, ohne Bugstrahlruder und mit schlappen 50 PS. Wenn da in der engen Boxengasse der Wind blöd kommt, ist Hopfen und Malz verloren und Meerbaer wird zum Spielball des Windes ohne Garantie auf crashfreies Manövrieren. Zum Glück konnten wir uns mit dem Liegeplatzinhaber einigen. Er legt erst einmal außen am Steg an und wir helfen uns dann gegenseitig später beim Um- bzw. Einzug, wenn der Wind zum Abend hin abgenommen hat. Geht doch!

Ob wir allerdings in den nächsten Tagen, wie bis gestern noch gedacht, unser Wetterfenster finden, ist fraglich. Die Vorhersagen ändern sich mal wieder mehrmals täglich und die verschiedenen Modelle liegen um Welten auseinander. Aber Weihnachten in Neukaledonien soll ja auch schön sein 😉

Dieser Beitrag wurde unter Neu Kaledonien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.