Mal eben tanken…

Heute früh um 9 Uhr sollte der Tankwagen von der Shell-Tankstelle mit 900 l Diesel zur Marina kommen. 9 Uhr war Hochwasser und nur dann kommen wir mit beiden Schiffen (Meerbaer und Lojan) wegen des Tiefgangs an die Kaimauer. Der Schlauch am Tankwagen ist nur 20 m lang und reicht nicht weiter. Das hieß dann: 7 Uhr aufstehen, schnell frühstücken und dann beide Schiffe an die Kaimauer verholen. Wir waren gerade fertig und hatten die Boote dort fest, da kam der Marinero an und sagte, von der Tankstelle wäre angerufen worden, heute gäbe es keinen Diesel, erst morgen. Wir waren ganz schön stinkig! Das ganze Gerödel umsonst! Jetzt mussten die Schiffe beide wieder weg von der Mauer, bevor das Wasser wieder futsch war.

Morgen können wir dann 20 Minuten länger schlafen, weil Hochwasser „erst“ um 9.20 Uhr ist.

Wollen wir hoffen, dass es dann morgen auch klappt, denn das nächste Wetterfenster soll unseres sein, um weiter nach Süden bis Puerto Madryn zu kommen.

Dieser Beitrag wurde unter Argentinien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.