Gut in Puerto Montt gelandet!

Nach überwiegend im Flieger verbrachten 36 Stunden sind wir wieder in Puerto Montt bei unserem „Meerbaer“ gelandet. Gleich volle Herbstdröhnung erfahren, weil 10 Grad und Regenschauer, sehr nett nach unserem „Supersommer“ in Norddeutschland. Bei der Zollkontrolle wegen „Anschwindeln“ gleich voll in die Nesseln gesetzt. Wir hatten beim Zettel ausfüllen  „Nein“ angekreuzt, als die Frage auftauchte, ob wir Samen oder Kräuter dabei hätten. Gefunden wurde vom chilenischen Ministerium für Agrikultur – oder wie sie sich auch nennen – ein Beutel mit Einmachgewürz! Nicht, dass wir die Senfsamen aussäen wollten oder mit den Fenchelsamen die heimische Flora niederzumachen gedachten. Wir hatten eigentlich nur vor, Gewürzgurgen einzulegen. Anyway, Anne bekam eine halbstündige Belehrung über die Schwere ihres Vergehens und die Warnung: „beim nächsten Mal kostet das aber“! Auch die dargestellte Ausführung des „Gewürzgurken machens“ konnte ein Einziehen des Gewürzbeutels nicht verhindern! Schade, jetzt haben wir nur noch einen davon :-). Zum Glück wurden die vielen anderen „bösen Sachen“, die wir sonst noch auf die Koffer verteilt hatten, nicht entdeckt. Das wäre wirklich ein Malheur geworden.

Dieser Beitrag wurde unter Chile veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.