Windgenerator – Fortsetzung

Nicht, dass Ihr denkt, wir hätten das Projekt „Garantie“ zu den Akten gelegt! Nachdem wir vor 2 Wochen noch einmal den Support in Amerika angemailt hatten und bis heute keine Antwort bekamen, habe ich heute noch mal eine „Erinnerungs-Mail“ in leichtem Beschwerdeton hinterhergeschickt. Und sieh da: geht doch! Wir bekamen tatsächlich eine akzeptable Antwort. Es gibt in Friesland (Holland) eine neue Europa-Vertretung und die haben auch schon Kontakt zu uns aufgekommen. Jetzt können wir wohl den Generator ganz entspannt mit nach Deutschland nehmen und von da aus nach Holland schicken. Wir hatten vorsichthalber schon einmal die Transportkosten nach Amerika über FedEx, DHL und UPS erfragt – und haben uns auf den Hintern gesetzt. Oneway-Kosten mal eben knappe 300 Euro. Da ist uns heute doch ein dicker Stein vom Herzen geplumpst, dass wir das Teil nur nach Holland schicken müssen. Zur Not könnten wir sogar persönlich da vorbei fahren. Mal sehen.

Dieser Beitrag wurde unter Argentinien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.