Start und 1. Tag auf See

Wir haben den Absprung von Fiji geschafft. Freitag Vormittag zum Ausklarieren mit dem Dinghi rein in die Marina. Um 9 Uhr hatten wir einen Termin bei Zoll und Immigration. Es waren noch 2 Boote vor uns abzufertigen und so konnten wir uns mal wieder einen Eindruck ueber die Arbeitsweise verschaffen. Eine Recourcenverschwendung ohne Gleichen. Alles, was bereit vor der Ankunft per Mail geschickt und beim Einklarieren noch einmal von Hand auszufüllen war, wurde jetzt noch einmal verlangt. Einiges davon wurde dann tatsaechlich auch noch in den Computer eingegeben, wo sicherlich alle anderen Angaben irgendwo im Nirwana bereits versteckt waren. 4 Fotos aus verschiedenen Perspektiven wurden ebenfalls noch verlangt. Die hatten wir natürlich auch nicht. Hat auch nirgendwo gestanden, dass die gebraucht werden. Zum Glück konnten wir die Fotos per WhatsApp schicken und so haben wir bei der Rückkehr zum Meerbaer noch eine Fotorunde ums Schiff gedreht.
Offiziell waren wir nun ausklariert und mussten innerhalb von 24 Stunden das Land verlassen. Deshalb Anker hoch und etwas weiter suedlich in die ruhige Momi-Bay verholt, um dort das Dinghi an Deck zu zerren, die Luft rauszupumpen und das gute Teil an Deck zu verzurren. Dann Brot und Kuchen backen fuer die Ueberfahrt, ein letztes gemütliches Abendessen im Cockpit, ein Video zur Nacht und dann ab in die Koje.
Gestern frueh dann gegen 9 Uhr ging der Anker hoch, wir motorten noch bis kurz vor die Riffdurchfahrt, dann gingen die Segel hoch und Mr. Perkins wurde zur Ruhe geschickt. Und die Luzie ging gleich ab. Entgegen den vorhergesagten 17 kn Wind gab es gleich mal ueber 20, spaeter auch locker 30 kn. Haben wir am ersten Tag eigentlich nicht so gerne, aber wir nehmen, was kommt. Mit zweifach gereffen Segeln rauschte Meerbaer mit 7-8 kn bei Halbwind durch den Pazifik. So ging das die ganze Nacht durch. Heute im Laufe des Vormittags wurde der Wind geringfuegig weniger, wir konnten das 2. Reff ausschuetteln und die Genua ganz ausrollen, aber leider bleiben uns die Wellen noch erhalten, die teilweise auch mal 4-5 m erreichen koennen und Meerbaer und uns ordentlich durchschuetteln. Bis jetzt ist es auf jeden Fall eine schnelle Fahrt. Mal sehen, was noch so kommt. Position am 19.09.2022, 0.00 Uhr UTC: 19.13 S, 174,22 E
Speed 7 kn, Kurs 244 Grad, Etmal 168 sm

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.