Nächtlicher Aktionismus

Gestern Abend, kurz nach dem Abendessen – wir saßen gerade bei unserer allabendlichen Kniffelrunde – zeigte unser Echolot NULL. Und das 2 Stunden vor Niedrigwasser. Da ging noch so einiges an Wasser weg. Die Würfel rollten so langsam Richtung Steuerbord vom Tisch. Unser Versuch, uns noch mal so eben aus dem Flachbereich rauszumanövrieren, schlug natürlich fehl. Meerbaer hockte mit dem A… schon im Schlick. Vollgas vorwärts und Kette einholen brachte nichts mehr. Verpennt!! Niedrigwasser war um 20.30 Uhr und bis wieder genug Wasser zum Aufschwimmen da war, dauerte es natürlich. Erst einmal gingen wir schräg und schräger. OK, wenn wir segeln, liegen wir auch auf der Backe. Machte also nix. Um 22.30 Uhr dann endlich: das Echolot zeigte 0,40 m an. Also Motor an, Deckswaschpumpe auf Vollgas und Anker hoch. Wir hatten noch ca. 20 m Kette unten, da tauchte dann ein wunderschönes altes Fischernetz auf, das sich mehrfach um unsere Kette gewickelt hatte. Mittendrin noch zwei Anker verwurschtelt. Fast eine ganze Stunde haben wir gebraucht, bis wir das ganze Zeugs an Deck gehievt und mit Hilfe von Machete und der guten, alten Schneiderschere von der Ankerkette losgeschnitten hatten. Aber jetzt: wohin mit dem Sch…? Über Bord werfen war keine so gute Idee. Wir wollten uns die Reste nicht noch in den  Propeller fahren. Und was ist, wenn der Nächste hier ankert und nicht so viel Glück hat wie wir? Unser Meerbaer ist ein Langkieler, da ist die Gefahr nicht ganz so groß, aber Boote mit ungeschütztem Propeller sind da ziemlich stark gefährdet. Also an Deck mit dem Dreck und erst einmal einen besseren Ankerplatz suchen. Um Mitternacht waren wir dann endlich wieder klar für die Koje.

Heute Vormittag nach dem Frühstück haben wir uns die Bescherung dann erst einmal bei Tageslicht angeschaut.

Wohin jetzt damit? Letztendlich haben wir das Zeug in zwei Müllsäcke gestopft und werden es bei nächster Gelegenheit im Müll entsorgen. Dank unserer Deckswaschpumpe konnten wir Meerbaer auch noch von dem ganzen Dreck befreien. Jetzt sind wir wieder propper 😉

Dieser Beitrag wurde unter Neuseeland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.