… und die Arbeit nimmt kein Ende

Endlich ist unser heiß ersehntes Paket von SVB aus Deutschland angekommen. Inhalt: 3 neue Decksluken. Die wollen nun auch eigebaut werden. Aber dazu sind noch so einige Vorarbeiten nötig:  schweißen, schleifen, primern usw. Rainer hat schon das gesamte Achterdeck abgeschliffen und geprimert. Morgen früh geht es los mit malen. Erst einmal rund um das Loch für die neue Luke. Aber irgendwie muss man ja doch mal anfangen. Also Wecker gestellt auf 8 Uhr (igitt, mitten in der Nacht!). Aber wir können nur früh morgens oder abends lackieren. Tagsüber trocknet uns bei der Wärme die Farbe am Pinsel bzw. an der Rolle. Da bleibt dann eben noch schön Zeit für eine kleine Siesta (wir haben uns schon so richtig angepasst). Bis wir die neuen Luken eingebaut haben – mit schönen dichten Mückengittern – habe ich erst einmal genäht, was das Zeug hält. Mittlerweile bekommen wir abends und nachts netten Besuch von weiblichen Mücken, die sich alle auf Rainer stürzen. Da ich meinen Skipper bei Laune halten muss, habe ich ein paar Gardinen genäht. Wir sind gespannt, ob die die Plagegeister abhalten. Morgen früh werden wir es wissen.

Dieser Beitrag wurde unter La Gomera veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu … und die Arbeit nimmt kein Ende

  1. Barbara sagt:

    Grins, kein Wunder, dass die weiblichen Mücken auf den Skipper stehen….:)))

    Ich hoffe aber, die Vorhänge haben nun ihre Pflicht erfüllt, und die Mücken such sich andere Opfer, denn

    Geburtstag ist angesagt!!!

    Alles alles Liebe und erdenklich Gute, Gesundheit und Glück, lieber Rainer das wünsche ich dir von ganzem Herzen.

    Viele liebe Grüße aus dem immernoch eisekalten und stürmischen Norden

    Barbara