Felix, der Zackenbarsch

Heute waren mal wieder zwei Tauchgänge angesagt. Der erste ging bis auf 15 m, verbunden mit den notwendigen Übungen – die wir nun endlich gefressen haben. Es ist schon merkwürdig, sobald man die 10 m-Grenze überschritten hat, ist alles ganz leicht. Auf 18,5 m haben wir dann endlich den legendären Zackenbarsch „Felix“ getroffen:

FELIX

Er ist ca. 1 m lang und hat so seine 20 Jahre auf dem Buckel. Ist schon faszinierend, so etwas in seinem eigenen Lebensraum zu beobachten. Dann gab es noch einen Barrakuda, einen Engelshai und verschiedene andere schöne Fische zu beobachten, z.B. ein Petermännchen, das sich auf dem Grund versteckt hatte.

Der zweite Tauchgang ging dann sogar bis auf knapp 20 m Tiefe. Einfach Wahnsinn! Nur beim Auftauchen müssen wir immer noch sehr aufpassen, dass wir die zulässige Aufstiegsgeschwindigkeit nicht überschreiten und unseren Sicherheits-Stop auf 5 m einhalten. Aber das lernen wir dann hoffentlich beim Üben. Autofahren kann man auch noch nicht, wenn man den Führerschein in den Händen hält.

Morgen gibt es dann noch den letzten Tauchgang, dann haben wir unseren Kurs geschafft. Eigentlich schade, es war – neben dem Erlernten – auch ganz lustig. Wir hatten alle sehr viel Spaß an der Sache

Dieser Beitrag wurde unter Lanzarote veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.