Bula Fiji!

Wir sind angekommen! Nach knapp 4 Tagen haben wir Meerbaer an der Mooring No. 4 in der Waitui-Marina angebunden. Der letzte Tag der zweiten Etappe von Minerva bis hierher hat uns einen traumhaften Segelwind beschert – und wir konnten ihn nicht ausnutzen. Um nicht zur falschen Zeit anzukommen und Overtime-Gebühren zahlen zu müssen, mussten wir die „Bremse rein hauen“. Großsegel gerefft, Genua halb weg gerollt und Besan ganz geborgen. Und wir haben immer noch 5 kn Speed gemacht. Das wäre ein tolle Rauschefahrt geworden. Pech gehabt. Aber wir wollen uns nicht beklagen. Wir sind happy, hier in Savusavu zu sein. Es ist schon fast wie nach Hause kommen. Von der Belegschaft der Marina wurden wir herzlichst begrüßt und sogar die Dame vom Zoll konnte sich noch an uns erinnern. Hier in Savusavu hat sich seit dem letzten Jahr nicht wirklich was verändert. Der Wochenmarkt ist derzeit eine Baustelle. Wir sind gespannt, wie lange sich die Bauarbeiten hinziehen. In Fiji ticken die Uhren halt langsamer. Nix für deutsche Perfektionisten. Dafür läuft hier alles viel entspannter. Kommste heute, kommste morgen, nur nicht hetzen!

Jetzt erst mal auch mit dem Kopf ankommen und noch schön ausschlafen. Morgen ist auch noch ein Tag – und übermorgen ebenfalls. So long.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fiji veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.