Kaum zu glauben

Ende Mai hatten wir neues Antifouling gemalt. Anfang Oktober in Fiji und Anfang Dezember in Neukaledonien war Rainer unter Wasser zur Inspektion und hat nur ein wenig Schleim vom Rumpf abwischen müssen. Alles wieder sauber.

Gestern unterwegs aus der Bay raus Richtung Whangarei meinte mein Käpt’n schon: “ Komisch, wir kommen gar nicht auf die übliche Geschwindigkeit, da müssen wir wohl mal nachsehen, wie das Unterwasserschiff aussieht.“. Und da kam dann auch heute mein Einsatz (Rainer hatte die letzten beiden Tauchgänge absolviert und so war ich nun mal wieder dran). Wir liegen so ungefähr auf halbem Weg zwischen Cape Brett und Tutukaka Harbour in der Mimiwhangata Bay fast ganz alleine und stören so niemanden mit dem Lärm von Generator und Kompressor. Kaum unter Wasser, traf mich fast der Schlag. Nach nur 3 Wochen in der Bay war der Rumpf mit Barnickels bewachsen, unglaublich! Die Sch… Austernfarmen in der Bay machen so viel Dreck, das wirkt wie Dünger. Eine ganze Stunde lang hab ich mit dem Spachtel die Dinger abgekratzt. Unter dem Kiel hatte sich schon eine dicke Schicht Irgendwas angesiedelt als Vorbereitung für ein schönes kleines Riff. Beim Kratzen ist mir dabei doch tatsächlich der schöne große Spachtel abgebrochen und ich durfte mit dem kleinen Ding weiter machen. Ganz schön mühsam. Das große Teil war dreimal so breit und hat entsprechend mehr in einem Rutsch abgeschabt. Zu meiner besonderen Freude war ich dann auch noch selber von Kleinstlebewesen übersät -auf dem Neo und vor allem in den Haaren 🙁 . Ein paar Barnickels hatten sich doch tatsächlich sogar in den Neo rein geschlichen und sich auf meinen Bauch gesetzt). Selbst nach einer ausgiebigen Dusche juckt es mich immer noch 😉

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Neuseeland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.