Abschied von Neukaledonien

Das Warten hat ein Ende. Morgen früh geht es los Richtung Neuseeland. Heute Vormittag haben wir die Behördengänge erledigt (Immigration, Zoll und Hafenkapitän) und die letzten Einkäufe getätigt. Viel zu kaufen gab es nicht, denn wir dürfen nichts Frisches nach Neuseeland einführen. Also sollte alles unterwegs aufgefuttert sein. Wenn die Überfahrt sich nicht ganz so ungemütlich gestaltet, kann sich die Bordfrau auch kräftig daran beteiligen. Die Wetteraussichten sind so lala. Zwischendrin vermutlich Flaute und kurz vor Neuseeland kann uns eine Front erwischen. Ist nun mal so. Die Wettervorhersage kann sich auch in den kommenden Tagen total umkehren. Hatten wir auch schon. Also vertrauen wir unserem Instinkt und segeln los. Gleich noch den Außenborder mit Frischwasser spülen, das Dinghi an Deck hieven und morgen früh noch 350 l zollfreien Diesel tanken. Und dann nix wie weg.

Nix mehr ankern, jetzt wird gesegelt 

Fazit: Es war wie im letzten Jahr auch wirklich wunderschön hier in Neukaledonien. Die Natur, das Essen, die Leute, das Wetter. Ein Grund, im kommenden Jahr wieder her zu segeln.

Aber jetzt erst mal ca. 900 sm, Kurs 150 Grad. Wir werden wohl ein paar sm mehr auf die Uhr bekommen. Der direkte Weg ist nicht möglich. Wir werden öfter mal  SE-Wind haben, der uns zwingt, vom Kurs abzuweichen. Aber so ist das Seglerleben. Wenn man nicht mit dem Motor gegenan will, muss man Umwege in Kauf nehmen. 

Wie bisher wollen wir versuchen, täglich einen kleinen Lagebericht von Bord einzustellen. Das Veröffentlichen auf Facebook geht leider nicht mehr automatisch. Wer Interesse an unserer Fahrt hat, muss auf diesen Blog.

Dieser Beitrag wurde unter Neu Kaledonien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.