3.Tag

Weiter herrliches Segeln bis zum spaeten Abend. Puenktlich zum Abendessen dann auch noch der ersehnte Biss an der Angel. Leider wirklich puenktlich. Wir hatten gerade zu essen angefangen, da rauschte die Leine los, als gaebe es Geld dafuer. Wir konnten garnicht schnell genug fuer unser Essgeschirr einen sicheren Platz finden, da war die Spule schon am Ende. Ein Ruck und futsch war der Fisch. Entweder hat es ihm den Haken aus dem Maul gerissen oder er hat ihn ausgespuckt. Auf jeden Fall war der Koeder noch dran, nur kein Fisch. Schade, der haette heute gut auf den Speiseplan gepasst. 10 Minuten durften wir kurbeln, bis wir die Leine wieder aufgewickelt hatten. In der Nacht dann Flaute. Nach einer Stunde von Hand steuern dier Entscheidung: Motor an. 4 Stunden durfte Mr. Perkins rappeln. Um 8 Uhr heute frueh dann genug Wind, dass es der Autopilot schaffte, Meerbaer auf Kurs zu halten. Um 9 Uhr konnte die Aries wieder uebernehmen. Bis zum Mittag alles prima, wir liegen zwar etwas suedlich von unserer Kurslinie, aber das ist egal. Leider schlaeft der Wind gerade wieder mal ein. Wir machen noch so eben 3-4 kn. Wenn es wieder unter 2 kn geht, muessen wir wieder motoren. Schiet! Noch 260 sm bis zur Havannah-Passage. Etmal ca 125 sm.
02.00 Uhr UTC: Kurs 235 Grad. Speed 3,0 Kn. Pos.:20.47 S 171.31 E.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.