Die Letzten machen das Licht aus…

Naja, ist nicht ganz so schlimm. Aber wir scheinen wohl tatsächlich so ziemlich die Letzten zu sein, die sich nach Neuseeland aufmachen. Alles, was jetzt noch hier unter „ausländischer“ Flagge rumsegelt, bleibt auch über die Cyclone-Saison da.  Und wir haben nun auch endlich die Kurve gekriegt. Heute  Vormittag die Behörden-Tour zum Ausklarieren, dann zum Supermarkt, noch ein paar Schätze bunkern und am Nachmittag letzte Vorbereitungen am Boot. Dinghi schrubben und verstauen, Außenborder mit Süßwasser spülen und am Heckkorb befestigen, das Aries-Ruder montieren, die Dreckränder vom Deck schrubben, Baumpersenninge runter nehmen und verstauen usw., usw. Gerade haben wir die letzte „Komfort-Dusche“ mit viel warmen Wasser hinter uns gebracht und jetzt wird ausgeruht. Morgen früh um 7 Uhr wollen wir an der Tankstelle aufschlagen und zollfreien Diesel tanken. Danach geht es raus. Neuseeland, wir kommen! Wie lange wir unterwegs sein werden, steht in den Sternen. Ein wirkliches Wetterfenster gibt es für die kommenden Tage irgendwie nicht. Wir werden unterwegs entscheiden, welchen Kurs wir anlegen. Es bleibt spannend. Auf jeden Fall werden wir versuchen, täglich einen kleinen Bericht von Bord zu senden, damit alle, die es interessiert, auf dem Laufenden bleiben.

Au revoir et â bientôt, Nouvelle Caledonie! Im nächsten Jahr! kommen wir wieder, denn es gefällt uns hier ausgesprochen gut und wir haben noch so viel zu entdecken. Das wollen wir nicht verpassen.

Dieser Beitrag wurde unter Neu Kaledonien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.