Puerto San Julian

Jetzt liegen wir hier vor Anker, ca. sm vor dem Ort und warten auf den passenden Wind. 2-3 Tage wird es wohl noch dauern, aber das ist halb so schlimm. San Julian hat eine interessante Vergangenheit, wie wir lesen konnten. Hier war Anfang des 20.Jahrhunderts der Umschlagplatz fr Schafwolle, spaeter dann ein wichtiger Fischereihafen. Maghellan soll hier berwintert haben und auch Sir Francis Drake hat hier vor Anker gelegen. Waehrend des Malvinen-Krieges (Falkland-Inseln) gegen England war hier die Luftwaffe stationiert. Davon merkt man allerdings nicht mehr viel. Am Strand ein Nachbau der Caravelle von Maghellan, ein Jagdflieger als Mahnmal , das war’s. Der Ort ist ueberschaubar, aber gepflegt. Nur der Weg fr uns zur Stadt ist etwas muehsam. Mit dem Dinghi an den Strand und das Ding dann den Strand soweit rauf schleppen, dass es bei Hochwasser nicht von alleine wegschwimmt. 50 unhandliche Kilogramm, das macht man nicht gerne jeden Tag. Auf dem Weg zum Supermarkt (3 km entfernt) hat uns dann auch noch ein Hagelschauer erwischt. Aber egal, wir haben ein paar Leckereien gekauft und uns fr die Rueckfahrt zum Strand ein Taxi gegoennt (umgerechnet schlappe 2 Euro incl. Trinkgeld!). Auf der Rckfahrt haben wir dann zur Belohnung noch kurz vor Meerbaer eine kurze Hageldusche abbekommen. Der Schauer haette gerne noch ein paar Minuten warten koennen, bis wir an Bord waren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.