Austritt aus dem TO…..

Lange habe ich mir das Trauerspiel um den TO aus der Ferne angeschaut. Habe mich oft zurückgehalten und vieles kommentarlos runter geschluckt. Doch jetzt ist der Punkt erreicht, an dem ich mir gesagt habe: STOP! Heute habe ich meine Mitgliedschaft nach fast 20 Jahren im Trans-Ocean beendet. Stellvertretend für die vielen Meinungen und Kommentare hier die von Uwe Röttgering von seinem Blog www.seefieber.de

Sieg der Ja-Sager

Liebe Leser,

Leider zu spät…

am 23.11.13 fand in Cuxhaven die Mitgliederversammlung des Vereins Trans-Ocean statt.

Eine Gruppe Aufrechter hat den Aufstand gegen den Vorsitzenden Martin Birkhoff und seine restliche Vorstandstruppe geübt und verloren. Leider ist es der mit viel Sachverstand und Elan ausgestatteten Opposition nicht gelungen, die nötigen Mehrheiten für ihre Anträge zu erhalten.

Wohl erstmalig in der Vereinsgeschichte haben die Kassenprüfer der Versammlung die Empfehlung gegeben, den Vorstand nicht zu entlasten. Eine Entlastung wurde trotzdem erteilt.
Und obwohl die Entlastung alles andere als einstimmig erfolgt ist, lässt sich der Pressereferent des Vereins in der Lokalzeitung mit der Lüge Aussage zitieren, dass die Teilnehmer  dem „Vorstand einhellig ihr Vertrauen ausgesprochen hätten.

Ich bedaure das Ergebnis der Versammlung sehr. Aber so funktioniert Demokratie. Dazu gehört auch, Ergebnisse hinzunehmen, die einem nicht passen, die man für dumm, rechtswidrig oder – wie im Fall „Drifter“ – schäbig hält.

Besonders bedauerlich: die mutmaßlich von Laien bei einem (?) Glas Wein unter Zuhilfenahme des Buches „Vereinsrecht für Dummies“ zusammengeschusterte „Satzung“ wurde mit über 70% angenommen. Die Mitgliederversammlung hat sich damit selber entmündigt und den Verein im analogen Zeitalter (und in Cuxhaven) fest gekettet. Die endgültige Verwirklichung des Vorstandstraumes vom Trans-Ocean Sonnenkönigsreich in Cuxhaven ist damit in greifbare Nähe gerückt.

Für die letzten konstruktiv-kritischen Mitglieder dürfte sich der Verein mit dem Ergebnis dieser Versammlung erledigt haben. Einige haben mir gegenüber schon ihren Austritt angekündigt. Und die 99,5% der übrigen Mitglieder werden, wie in den letzten 40 Jahren, brav ihre 30 Euro bezahlen und ansonsten nicht weiter stören.

So wird Trans Ocean auch in Zukunft ein verschlafener Alte-Leute Verein bleiben, dessen Mitglieder dem Vorstand Narrenfreiheit lassen.

Birkhoff & Co. können aber insofern aufatmen, als dass sie nun einen Wadenbeißer weniger haben, denn für mich ist das Thema nun endgültig durch.

Uwe Röttgering

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Argentinien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.