Mal wieder in Colonia del Sacramento.

Der Wettergott meinte es gut mit uns, als wir gestern in einem Anleger direkt die Strecke Nunez – Colonia abreißen konnten. 31 sm in genau 6 Stunden vom Ablegen Yachtclub Centro Naval Nunez bis an die Boje in Colonia. Meerbaerchen ist voller Freude losgestürmt, als gäbe es eine Regatta zu gewinnen. Zwar hatten wir keine Sonne und die Lufttemperatur lag im Windschatten bei 15 Grad, aber das tat der Segelfreude keinen Abbruch! Bei frischem Süd-Südost ließen wir einen Großteil unseres Bewuchses im Rio de la Plata! Der reparierte Windbagger lief wie Schmidts Kätzchen und lud unsere Batterien trotz zeitweise mitlaufendem Autopilot randvoll! So konnten wir in der kalten Nacht wenigstens unseren Ofen mit Umwälzpumpe laufen lassen und uns richtig einmuggeln. Heute am Vormittag nun das entspannte Erledigen der Formalitäten bei Immigration und Prefectura. Die nette Verkäuferin aus dem Granja-Laden erkannte uns auf Anhieb wieder und ein Stück Pategras-Käse, Jamon  crudo, Salamiwürste und ein Glas leckeres Pflaumenmus wanderten in unseren Rucksack!

Als wären wir nie weg gewesen, zog uns „easy“ Colonia gleich wieder in seinen Bann! Schön, ein paar Tage hier zu entspannen!

Dieser Beitrag wurde unter Uruguay veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.