4 Jahre Schattendasein sind genug!

....das glänzt aber...

….das glänzt aber…

Seit sage und schreibe 4 Jahren fahren wir unsere Glocke nun schon spazieren. Bisher war sie gut und sicher in der Bilge verstaut und wartete sehnsüchtig auf ihren Einsatz. Nun ist es endlich soweit! Was haben wir nicht schon überlegt, wo wir das schwere Teil denn nun befestigen: am Besanmast? – noch mehr Löcher im Mast wollten wir nicht. Eine Halterung auf Deck anschweißen? – dafür müsste die Innenverkleidung abgenommen werden wegen der Brandgefahr. Also wohin denn nun damit? Man muss nur lange genug warten, dann kommen die Ideen von ganz alleine. Was waren wir blöd! Die Lösung hatten wir jeden Tag vor Augen! Der Mastfuß vom Besan bot sich förmlich an. Warum haben wir das eigentlich nie realisiert? Jetzt aber! Anpassen, Gewinde schneiden, mit Dichtmasse einmatschen und die Halterung für die Glocke anschrauben. Ist innerhalb von einer halben Stunde gemacht. Zur Belohnung für die lange Wartezeit wurde die Glocke selbstverständlich vorher noch in mühseliger Kleinarbeit 3 Stunden lang auf Hochglanz gebracht. Sieht doch wohl gut aus, oder?

...sogar mit Namen!!

…sogar mit Namen!!

Dieser Beitrag wurde unter Argentinien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu 4 Jahre Schattendasein sind genug!

  1. ANICO sagt:

    das glänzt ja himmlisch! Bin gespannt, wann ich die mal läuten kann. LG aus der Südsee