Alltag in Colonia del Sacramento…

…..einiges ist passiert in den letzten Tagen! Die La Bohème von Heidi und Udo gibt es nicht mehr! Den beiden ist Gottseidank nicht viel passiert, als ihr Schiffchen eine Hochspannungsleitung mit dem Mast touchierte und bis auf die Wasserlinie abbrannte. Außer ihrem nackten Leben konnten sie nichts retten. Beide sind wohlauf, erholen sich langsam und planen eine Neuanschaffung!

Rainer (Lojan) mit der ersten Patagonienausrüstung

Rainer (Lojan) mit der ersten Patagonienausrüstung

Daphne und Rainer von der Lojan haben uns in Colonia besucht. Sie mussten mit Ihrem Schiff aus Argentinien aus zolltechnischen Gründen ausreisen. Außerdem bot der Aufenthalt hier ein wenig Urlaub für die beiden. Haben sie doch in Argentinien das ganze Teakdeck segmentweise entfernt, alles mit Sperrholz hinterklebt und das Deck sandgestrahlt. Alles bei fast immer 40 Grad und vielen Mücken. Jetzt sind sie wieder dabei, das Teak auf Abstandhaltern wieder aufzulegen und anzupassen. Starke Leistung der beiden, Hut ab!

Nun ja , ganz untätig sind wir auch nicht. Die Geschichte mit unserem Windgenerator wächst sich so langsam zum Possenstück aus! Nur soviel:“ worldwide warranty“ ist ein reiner Marketing-Spruch! Und 3 Jahre weltweite Garantie eine reine Farce. Es wird weiter darüber zu berichten sein. Und unser Windgeneratormast steht weiterhin einsam am Heck! Wer Infos braucht, schickt einfach eine mail.

Ölwechsel an unserem Mister Perkins war angesagt! Bei näherer Betrachtung entschied der Skipper sich erstmal dafür, den Impeller der Seewasserpumpe zu inspizieren. Ein wenig Spaltkorrosion war auch vorhanden. Also die Pumpe geöffnet und den Impeller rausgezogen. Sah nicht schlecht aus, wurde aber trotzdem durch einen neuen ersetzt. Einmal dabei, entdeckte er noch mehr Korrosion am Wärmetauscher unter den Gummischlauchanschlüssen. Ok, also das Kühlwasser ablassen und den Wärmetauscher zerlegen! An der Ablaßschraube tat sich nichts! Ganz rausgedreht kam nicht ein Tropfen Wasser! Also stochern mit einen Drahtstück und es rauschte Wasser mit Schlamm und Ablagerungen aus dem Wärmetauscher. Mit dem Wasserschlauch erstmal kräftig durchgespült! Klar war, die Kühlkanäle des Motors müssen auch gespült werden. Zunächst das Rohrbündel ordentlich in Essig eingeweicht, mit Draht jedes einzelne Röhrchen durchstoßen und gereinigt. Alles wieder zusammengebaut und den Motor dreimal mit Klarwasser laufen lassen. Zwischendurch Ölwechsel gemacht mit Ölfilterwechsel! Nach dreimaligem spülen konnten wir den Motor wieder mit demineralisiertem Wasser und Frostschutz füllen!

Jaques von der Moana zwischen Fritz und Rainer

Jacques von der Moana zwischen Fritz und Rainer

Am Abend lud der liebe Jacques von der Moana zur Geburtstagparty ein! Passte einfach, nach der ganzen zweitägigen Motorpflege-Arie. Lecker gegrillt und viel gelacht und erzählt. Natürlich wurde der Abend von Jacques mit einem zünftigen Caipi eröffnet und es wurde doch ganz schön spät:-)

Dieser Beitrag wurde unter Uruguay veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Alltag in Colonia del Sacramento…

  1. Peter und Barbara Vieth sagt:

    Hallo Ihr Zwei,
    endlich mal wieder ein Lebenszeichen von Euch. Ich bin gespannt wie es mit Eurer world wide warranty weitergeht. Liebe Grüsse