Meerbaeren auf Abwegen

Zu guter Letzt haben wir uns in San Pedro de Atacama was ganz besonderes gegönnt: wir sind 4 Stunden lang mit einem Guide durch die Wüste geritten.

Links unser Guide Diego, er hatte viel Geduld mit uns!

Über Stock und Stein meistens noch durch ordentlich Sand

Ein einmaliges Erlebnis. Zuerst ging es durch den Ort und dann querfeldein über Sand und Geröll, dreimal durch ein Bachbett, bergauf und bergab. Und das, obwohl wir (zumindest ich) nicht reiten können. Rainer hat zumindest in Kinder- und Jugendtagen oft auf einem Gaul gesessen und das verlernt man wohl ebenso wenig wie radfahren, aber ich hab quasi zum ersten Mal auf einem Pferd gesessen und ich muss sagen, es hat mir gut gefallen. Sprechen wir uns morgen wieder, wenn ich meine Wunden (Muskelkater usw.) geleckt habe.

Frisch aus der Wüste!!

Dieser Beitrag wurde unter Chile veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.