Ohne Grammatik geht auch hier nix…

Gestern hatten wir unseren ersten Spanisch-Unterricht. Zuerst 10 km mit dem Rad (bei 8 Grad Außentemperatur), dann 1 1/2 Stunden  Unterricht und dann einmal 10 km zurück, wobei uns dann auf den letzten 3 km noch ein Regenschauer erwischt hat. Da unsere Fahrräder nur rudimentär ausgestattet sind, d.h. ohne Licht, ohne Klingel, ohne Gangschaltung und vor allem ohne Schutzbleche, haben wir uns den Dreck von der nasse Straße direkt bis in den Nacken gespritzt. Wir sahen aus wie die Schweine – wie die nassen Schweine. Zu Hause war dann erst mal trocken legen angesagt.

Und heute sitzen wir nun vor unseren Hausaufgaben für morgen und versuchen, uns die ersten unregelmäßigen Verben ins Hirn zu plagen.   Mal sehen, was davon bis morgen zum Unterricht noch hängen geblieben ist. Um 10 Uhr geht der Fahrrad-Treck wieder Richtung Olivos.

Dieser Beitrag wurde unter Argentinien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.