Hausarrest

Seit letzter Nacht haben die „Meerbaer’s“ Hausarrest! Es pfeift seit 24:00 mit 25-30 Knoten aus Südsüdwest und ist schweinekalt dabei. An Land zu kommen ist unmöglich. „Meerbaer“ liegt sicher an einer Boje vertäut. Die Hafenmole bietet leidlichen Schutz vor dem Seegang. Es gibt sicherlich schlimmeres. Morgen soll es abflauen und dann ist auch wieder Landgang möglich. Colonia del Sacramento ist eine alte Stadt und es wird viel renoviert und gepflegt. Der Fährhafen um die Ecke ist sehr gross und es verkehren alle Arten von Fähren zwischen hier und Buenes Aires. Es sind gerade mal 50 km bis nach Argentinien. Eine Hochgeschwindigkeitsfähre legt die Strecke innerhalb einer Stunde zurück.

Dieser Beitrag wurde unter Uruguay veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Hausarrest

  1. Michael Sander sagt:

    Wir alle wünschen euch ein erholsames Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2012

    Familie Michael Sander und Jürgen Sander Hagen Westfalen

  2. Regina und Michael sagt:

    Warum tut ihr Euch das denn auch an! Ihr wisst doch von uns vom schönen Club Barlovento. Man liegt hier im Park absolut windgeschützt mit netten Menschen in der Werft und im Club. Feste Strom- und Wasserleitung zum Schiff und Wassertaxi.
    Am Wochenende werden herrliche Steaks vom Grillmeister auf der Parrilla gebraten. Gern hätten wir hier mit Euch das eine oder andere Bier getrunken und Steaks gegessen… Ganz liebe Grüße von „drüben“

  3. Regina und Michael sagt:

    Warum tut ihr Euch das denn auch an! Ihr wisst doch von uns vom schönen Club Barlovento. Man liegt hier im Park absolut windgeschützt mit netten Menschen in der Werft und im Club. Feste Strom- und Wasserleitung zum Schiff und Wassertaxi.
    Am Wochenende werden herrliche Steaks vom Grillmeister auf der Parrilla gebraten. Gern hätten wir hier mit Euch das eine oder andere Bier getrunken und Steaks gegessen… Ganz lioebe Grüße von „drüben“