Wie wir zu Ostern doch noch an eine Portion Fleisch kamen…

Der Yachtklub von Ilheus

Wir liegen vor dem Iate Club Ilheus – zu deutsch Yachtclub – vor Anker. In unserem nautischen Handbuch werden die Einrichtungen und vor allem das Restaurant über den grünen Klee gelobt. Wir also kurzentschlossen das Gummimoped gesattelt und die halbe Meile rübergedüst. Netter Empfang und nette Bedienung erwarteten uns. Dazu ein sehr leckeres Osteressen.

Natürlich alles Filetsteaks, lecker, lecker

Nach dem folgenden Nachtisch blicken wir in sehr zufriedene Gesichter

Anne

Rainer

Und „Meerbaer“ schaukelt friedlich vor Anker.

Blick von der Terasse auf das Ankerfeld.

Dieser Beitrag wurde unter Brasilien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Wie wir zu Ostern doch noch an eine Portion Fleisch kamen…

  1. Oma,Armin,Siegrun,Anja,Felix, Frieder und Schwester sagt:

    Heute war ein schwerer Tag in Venningen,wir waren bei Anja und Siegrun hat gekocht mußten 130 Markklöschen essen davon 20 Stück Armin, 3kg Rinderbraten von Bernd mit kartoffeln und frischem Spargel dach eine selbstgemachte Tiramisu mit Erdbeeren. Zum Kaffee kam Manfred und es gab noch jede Menge Erdbeerkuchen. Also man lebt auch in der Pfalz nicht schlecht,hihi!!
    Gruß
    Bruder und Co

    • admin sagt:

      Dann war ja Ostern ein voller Erfolg! Wir freuen uns schon, wenn wir uns bald alle wiedersehen!
      Vielliecht gibt es denn ja auch noch ein Paar Erdbeeren. Und vor allem Markklößchensuppe!!!
      Anne und Rainer

  2. Mama sagt:

    Na bitte wer sagt es denn, nette Leute finden immer ein gutes Gasthaus.
    Ihr seht sehr gut und satt aus.