Vollmond über Gamboa

Vollmond über Gamboa

Nicht nur am Tage, auch in der Nacht sind wir immer wieder von dem Fleckchen hier beeindruckt. Die Tage vergehen wie im Fluge. Zwischen Regenschauern und Knallsonne genießen wir die herrliche Landschaft und die netten Leutchen hier. Ca. 60km südlich der Millionenstadt Salvador liegt das kleine Paradies. Gleich hinter dem Touristenstädtchen Morro do Sao Paulo im Rio Cairu. Das Warten auf ein Wetterfenster nach Süden verbringen wir hier auf einem sehr geschützten Ankerplatz in reizvoller Umgebung. Irgendjemand sagte mal: wenn es das Paradies wirklich gab, war es genau hier. Können wir voll zustimmen! Die überwiegend dunkle Bevölkerung geht alles sehr entspannt an. Ob Fischfang, Ernte  oder Transport von Menschen und Waren zur Ilha de Tinare. Alle sind freundlich, grüßen – nach einer Woche werden wir auf der Dorfstrasse schon wie Einheimische gegrüßt – und gehen entspannt ihrem Tagwerk nach. Ein Fenster haben wir heute eingedichtet und die Aries gewartet. Morgen noch ein zweites Fenster und ein paar Kleinigkeiten. Vielleicht dreht ja der Südsüdostwind inzwischen mehr nach Osten, um uns den Weg nach Süden etwas zu erleichtern.

Dieser Beitrag wurde unter Brasilien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.