Meerbaer rollt in Richtung Brasilien.

Schwachwindig ca 2-3 Windstärken aus Nordost, wir rollen mit ausgebaumter Genua und ganz weit aufgestelltem Besan.
4Kn Fahrt bei strahlendem Sonnenschein, kleine Passatwölkchen um uns herum. Der kühlste Platz an Bord ist das Holzbrett vorne im Bugkorb, aber erst wenn die Genua Schatten wirft. In der Sonne ist es unmöglich auszuhalten. Wir sind nochmal kräftig nachgebräunt! Wie sagt Wolfgang von der „Mon Amour“ : Das Leben ist hart! Heute wieder kein Fisch an der Angel! Was die wohl hier unten fürn Geschmack haben? Der Trans-Ocean Stützpunkt in Salvador ist informiert, dass wir ohne Motor reinkommen. Der Stützpunktleiter wollte was organisieren. Wir werden natürlich versuchen bis vors Centro Nautico am alten Fort zu segeln. Reinschieben lassen iss ja wohl nicht! Bei dem gegenwärtigen Tempo brauchen wir wohl noch zweieinhalb Tage. Ansonsten ist alles fit an Bord und wir geniesen die Fahrt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.