Teneriffa mit dem Auto

Eigentlich wollten wir 2 Tage mit dem Auto über die Insel düsen, aber es kam mal wieder ganz anders.

Am ersten Tag hieß es: mal eben die Gasflasche füllen lassen und dann geht es los. Nur so einfach, wie es sich anhört, ist es nicht. Zuerst nach Santa Cruz, die DISA suchen, bei der Fremdflaschen gefüllt werden. Nur niemand kannte diesen Laden. Im Zentrum fanden wir dann die Zentrale der DISA. Hoffnungsvoll packten wir unsere leere Gasflasche und enterten das Büro. Eine hilfreiche junge Dame suchte uns ganz emsig einen Lageplan raus und malte uns die Füllstation an zusammen mit Straßenname und Name des Industriegebietes. Also Flasche wieder ins Auto und ab in die angegebene Richtung. Mit unserem Navi eigentlich gar kein Problem – dachten wir. Die Straße war ganz einfach zu finden, nur nirgendwo eine DISA. Selbst in der Taxifahrerzentrale, die zufällig am Weg lag, konnte mit dem Plan niemand was anfangen. Ganz frustriert machten wir uns wieder auf den Weg zur Autobahn, da sahen wir auf einmal aus dem Augenwinkel: DISA in einer kleinen Seitengasse. Nix wie hin. Nur leider hätten wir auf die Füllung bis Montag warten müssen. Die richtige Füllstation befindet sich ganz in der Nähe von Los Cristianos! Also wieder Flasche ins Auto und ab auf die Autobahn. Dienstschluss am Freitag ist dort um 15 Uhr. Und tatsächlich haben wir es dann doch noch geschafft, unsere Flasche füllen zu lassen. Dafür sind wir ca. 150 km in der Gegend rumgeirrt. Der Tag war natürlich kaputt. Also haben wir uns entschlossen, den Ausflug auf einen Tag zu begrenzen und Lidl zu entern, um schon einmal Konserven und andere lange haltbare Sachen einzukaufen. Bis der ganze Kram dann an Bord war, war es Abend und für alle anderen Aktivitäten eh zu spät.

Dieser Beitrag wurde unter Teneriffa veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.