César Manrique


Windspiel von Manrique an seinem Wohnhaus

Heute sind wir auf den Spuren von César Manrique gewandelt (bzw. sind seinen Spuren mit dem Leihwagen gefolgt).

Das erste Ziel war der „Jameos del Agua“ mit den auf der Welt einzigartigen Albino-Krebsen.

kleine weiße Krebse, einmalig auf der Welt

Jameos del Agua, der Pool

Von hier aus ging es dann weiter zum Kaktusgarten „Jardín de Cactus“.

Der Kaktusgarten

Es ist unglaublich, was es für eine Vielfalt von Kakteen gibt, und das in allen erdenklichen Größen.

die ungewöhnlichste Klo-beschriftung....

"GRINS

Nach den Regenfällen der letzten Tage sprießt es sogar zwischen den Pflastersteinen hervor. Was bei uns Gräser und Unkraut ist, kommt hier als Dickblattgewächs zum Vorschein.

Grünzeug zwischen den Steinen

Die letzte Station galt dem ehemaligen Wohnhaus von César Manrique, welches jetzt Museum bzw. Stiftung ist.

Pool des Meisters

Eingang in die fünf Lavablasen

die weiße Blase

einfach unglaublich

Hier sprechen die Bilder für sich alleine. Man kann nicht in Worte fassen, was dieser Mann hier aus Lavablasen und Lavagestein geschaffen hat.

......man glaubt es kaum..

auf 30000 qm kann man vieles verwirklichen

Dieser Beitrag wurde unter Lanzarote veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.